Wanderwoche Fieschertal 27. August – 3. September 2017

Detailinformationen

Datum: So, 27. Aug. 2017
Aktivität: Wandern
Schwierigkeit: T3
Leitung: Hilde Huwiler
Tourauschreibung:
Wanderwoche Fieschertal 2017

Wanderwoche Fieschertal 27. August – 3. September 2017

Tourenbericht

29 gutgelaunte Teilnehmer und Teilnehmerinnen  haben  in dieser Wanderwoche an Touren, Wanderungen oder an individuellen Aktivitäten teilgenommen. Das Wetter war die erste Hälfte der Woche sehr sonnig und warm, die zweite Hälfte etwas unsicherer und wechselhaft, jedoch tagsüber immer trocken. Somit konnten wir alle vorgesehenen Wanderungen und Touren durchführen. Pro Tag wurden 2 Wanderungen angeboten.

Unser Hotel Alpenblick liegt ruhig und mitten im kleinen Dorf Fieschertal und bot uns sehr gute Unterkunft und beste Verpflegung mit sehr freundlichem Servicepersonal. Als Ausgangspunkt für unsere Wanderungen und Touren war Fieschertal ideal!

Wochenbericht:

So. 27. Aug.
Hinreise nach Fieschertal individuell mit PW bzw. mit ö.V. im Kollektiv. Treff  13.00 Uhr beim Hotel Alpenblick. Nach Zimmerbezug gab uns ein kleiner Rundgang  durch das Dorf den nötigen Überblick.

Mo. 28. Aug.
Tour von Fieschertal via Unnerbärg, Glingulwasser zur Burghütte 1751(Einkehr) und retour via Titter, Unnerbärg nach Fieschertal. Wanderzeit:  4,5 h Tourenleiter: Bruno Fürling
Wanderung von Fieschertal zum Höhenweg ab Stägmatta, Obermatte, Luss, Wiler, Lax und via z’Brigg nach Ernen (Einkehr). Retour via Fiesch nach Fieschertal. Wanderzeit total: 4,5 h Wanderleiter: Bert Tremp, Apèro um 18.00 Uhr, gespendet vom Gastwirt Hotel Alpenblick!

Di. 29. Aug.
Mit Bus, Seilbahn zur Fiescheralp. Tour zur Hohbalm, Stn. Bettmergrat (Einkehr) und weiter um das Eggishorn zum Märjelensee, Gletscherstube (Einkehr) dann zurück via Tunnel nach Fiescheralp. Wanderzeit: 4, 5 h, Tourenleiter: Bert Tremp. Für 3 Teilnehmer ab Gletscherstube via Unners Tälli zurück nach Fiescheralp. Wanderzeit total: 6,0 h.
Ab Fiescheralp, Wanderung via Tunnel zur Gletscherstube (Einkehr) und weiter zum Märjelensee und auf gleichem Weg zurück. Wanderzeit: 3 h, Wanderleiterin: Hilde Huwiler.

Mi. 30. Aug.
Freier Tag!  Einige reisten nach Brig, Visperterminen, Simplonpass oder nach Sion!

Do. 31. Aug.
Mit ö.V. hoch zur Riederalp. Tour zur Riederfurka und weiter über die Hofluh, Moosfluo, Biel, Furrihütte (Einkehr) zur Fiescheralp. Wanderzeit 3,5 h. Tourenleiter: Bert Tremp.
Zum Tagesabschluss noch mit der Seilbahn hoch zum Eggishorn.
Ab Riederalp, Wanderung via Bettmersee und Furrihütte (Einkehr) zur Fiescheralp. Wanderzeit 3.0 h.  Anschliessend Fahrt zum Eggishorn. Wanderleiter: Fredy Meier

Fr. 01. Sept.
Einladung bei „Megi“ in Bellwald/Mutti. Den Weg nach Mutti wählten die Teilnehmer nach unten stehenden Möglichkeiten:
– Wanderung von Fieschertal via die neue Hängebrücke bei Unnerbärg und weiter hoch nach Egga, Ried nach Mutti. Wanderleiter: Bruno Fürling
– Wanderung von Fieschertal via Wichel, Gibelegg nach Fürgangen und mit der Seilbahn hoch nach Bellwald und zu Fuss weiter nach Mutti.
– Mit Bus, Bahn, Seilbahn via Fiesch, Fürgangen nach Bellwald und zu Fuss nach Mutti.
In Mutti angekommen wurden wir alle von Megi und Norbert herzlich mit einem Willkommens-Apèro empfangen. Anschliessend gab es für uns alle zur Überraschung einen grossartigen „Speck und Käse-Imbiss“! Dazu floss viel Wein, guter Wein. Es ergab sich eine gemütliche, sehr gemütliche Stimmung! Herzlichen Dank an Megi und Norbert für die tolle Gastfreundschaft!

Sa. 02. Sept.
Mit ö.V. nach Bellwald. Tour Gommerweg von Bellwald via Apollonia, Igschene,  Selkigerchäller (Einkehr) nach Biel (Einkehr). Wanderzeit: 4 h, Tourenleiter: Fredy Meier
Mit ö.V. nach Fürgangen. Wanderung über die Hängebrücke nach Mühlebach und  weiter über Steinhaus, Niederwald, Blitzingen nach Biel (Einkehr bei Fischzucht) Wanderzeit: 3,5 h Wanderleiterin: Hilde Huwiler

So. 03. Sept.  Heimreise!


Information zum Druck

Möchten Sie Bilder für den Druck oder ein Fotoalbum verwenden, benutzen Sie bitte die Bilder aus den Dropbox-Links, da diese über eine höhere Auflösung verfügen als jene aus dem Tourenbericht der Website.

Zurück