Rätschenhorn 2703m, Riedchopf 2552m

Detailinformationen

Datum: Sa, 14. Sep. 2019
Aktivität: Wandern
Schwierigkeit: T3
Leitung: Monika Küng
Tourauschreibung:
Rätschenhorn 2703m, Riedchopf 2552m

Rätschenhorn 2703m, Riedchopf 2552m

Tourenbericht

1.Tag Samstag 14. September 2019

Bei bestem Wetter für die 2 Tagestouren treffen sich 6 SAC‘ler bei der Bergstation-Madrisa.

Unser erster Tag führt uns vorbei am Geisshorn, Bockhorn und Saaser Calanda. Von weitem  sehen wir das strahlend weisse Rätschenhorn 2703M leuchten. Und schon bald stehen wir auf dem Gipfel, geniessen die Aussicht und das Essen vom Rucksack. Nach einem ausgiebigem Rast, steigen wir ab, vorbei an den kunstvollen Sujet, die mit kleinen weissen Steinen angelegt sind. Wir sehen ein schönes Mandala, ein Labyrinth und noch vieles mehr. Es ist einfach gewaltig in diesem Tal vom majestätischen Madrisahorn, zwischen weissem Gestein zur linken und dunkles Gestein zur rechten Seite. Nach einer kurzen Etappe steil bergauf, gelangen wir zum Gafier –Joch. Hier ist auch die Grenze Österreich/ Schweiz. Noch eine Stunde bis zur Bergstation und wir lassen uns schwebend nach Gargellen fahren. Bei Raphael in der Pension Edelweiss steht für uns eine gemütliche 6 Bett-Wohnung bereit.

Im Restaurant Gargellener Stoba suchen wir individuell ein Nachtessen aus, was sehr lecker war. Ein herrlicher Tag geht mit einem Apenzeller (von Adinda mitgetragen) in unserer SAC Wohnung zu Ende.

2.Tag Sonntag 15. September

Nach einem feinen Morgenessen-Buffet rüsten wir uns zum Aufbruch des heutigen Tages. Mit der Schafbergbahn geht es hoch. Schon wärmt die Sonne sommerlich warm. Mit Tenue leicht steigen wir auf zum St.Antönier-Joch auf den Grat, hier ist auch die Grenze auf der wir fast bis zum Riedchopf wandern. Mit einer leichten Kraxlerei stehen wir auch schon bald auf dem Gipfel. Eine Aussicht vom Feinsten lässt uns genüsslich den Gipfel mit Essen vom Rucksack geniessen.

Von jetzt geht es nur noch bergab durch Alpen bis wir zur Talsohle am Gafierbach nach St.Antönien gelangen. Nach einem Drink auf der Terasse vom Rhäti steigen wir um 15.05 in das Postauto ein. In Küblis trennen sich die SAC‘ler  auf 2 Auto auf und es geht wieder in den Aargau retour.

Ein Dankeschön an alle Teilnehmer für die schöne Berg-Wanderzeit zusammen.

Es war herrlich, eure Tourenleiterin Monika


Information zum Druck

Möchten Sie Bilder für den Druck oder ein Fotoalbum verwenden, benutzen Sie bitte die Bilder aus den Dropbox-Links, da diese über eine höhere Auflösung verfügen als jene aus dem Tourenbericht der Website.

Zurück