Wiriehorn 2304 m, Rauflihorn 2322 m

Detailinformationen

Datum: Sa, 27. Jan. 2018
Gruppe: Alle
Aktivität: Skitour
Schwierigkeit: WS
Leitung: Sigi Stettler
Tourauschreibung:
Wiriehorn 2304 m, Rauflihorn 2322 m

Wiriehorn 2304 m, Rauflihorn 2322 m

Tourenbericht

Wetterbedingt hatte unser Tourenleiter Sigi Stettler die zweitägige Tour um einen Tag auf
den Samstag verschoben.
Da wir mit unterschiedlichen Verkehrsmitteln anreisten, trafen wir (Claudia, Gabi, Mägi, Monika, Eberhard, Peter, Roland und Patrick) uns beim Grimmialplift.
Bei der Anreise ins Diemtigtal kam bei uns allen (ausser bei Sigi) Zweifel auf ob es da tatsächlich
Schnee hat. Der Talboden war ziemlich grün.
Als erstes marschierten wir ins Kurhaus Grimmialp um da unsere „Abendkleidung“ zu deponieren und einen Kaffee zu trinken. Nach einer ausführlichen Instruktion durch den Hotelmanager konnte es dann losgehen.Bei dem hinteren Parkplatz der Grimmialp konnten wir die Skier anziehen.
Auf einer dünnen gefrorenen Schneeschicht ging es zuerst über Weiden und durch Waldungen
gemütlich Richtung Grimmifurggi. Nach insgesamt 4 Stunden (inkl. Pausen) erreichten wir das Rauflihorn. Bei schönstem Frühlingswetter genossen wir die tolle Aussicht und den Lunch.
Die Abfahrt vom Rauflihorn bot uns einige schöne Hänge, bis ca 1800m hatten wir eine Pulverschneeschicht auf der harten Unterlage. Die Verhältnisse waren viel besser als wir befürchtet hatten. So genossen wir eine tolle Abfahrt bis ganz hinunter an den Ausgangsort.
Nach dem Apéro und dem Nachtessen im Kurhaus zog es alle Teilnehmer schon früh in die Zimmer.

Am Sonntagmorgen wurden wir mit dem Kurhausbus zur Wierihornbahn chauffiert, wo wir mit dem Sessellift bis Nüegg fuhren. Nach einigen Metern Abfahrt montierten wir die Harscheisen und stiegen von Unteri Heitere via Bodenfluhe hinauf (mit unzähligen Spitzkehren) auf die Schulter des Wierihorn.
Nach diesem Zickzack-Kurs beherrschen nun wieder alle die Wendetechnik.

Als sich alle nach kurzer Pause wieder gestärkt hatten, nahmen wir den Gipfelhang in Angriff. Auf dem Grat einige Meter unter dem Gipfel deponierten wir unsere Skis und Rucksäcke. Vom Ski Depot stiegen wir zu Fuss hoch zum Wierihorn. Auch der zweite Gipfel bot ein tolles Panorama, diesmal mit etwas mehr Wolken als am Vortag. Die Wierihornflanke hinunter zu sausen war wirklich ein Hochgenuss.
Unser Sigi genoss es so dass er zu weit abfuhr und wieder zu uns hoch bretteln musste. Auch der steilste Teil der Tour wurde von uns allen bestens gemeistert.
So konnten wir alle nach getaner Arbeit bei Bier und Kaffee über die geleisteten Heldentaten debattieren und das gelungene Wochenende ausklingen lassen.

Sigi vielen Dank für das schöne Wochenende und auf ein Neues.

Rauflihorn_1

Rauflihorn_2

Wiriehorn_1

Wiriehorn_2

 


Information zum Druck

Möchten Sie Bilder für den Druck oder ein Fotoalbum verwenden, benutzen Sie bitte die Bilder aus den Dropbox-Links, da diese über eine höhere Auflösung verfügen als jene aus dem Tourenbericht der Website.

Zurück